258. Ausfahrt-Dezember nach Halle
7 bis 9. Dezember, die Fahrt wurde von Gabi und Lutz Mürbe ausgerichtet

Teilnehmer:

Gabi und Lutz Mürbe, Hermi und Manfred Weber, Jenny und Harry Schreiber, Karin Prinzler, Lore Lachner, Karin und Jürgen Wüstefeld, Marianne Welt und Herbert Danne, Brigitte und Detlef Duchatsch, Jutta und Reinhard Knuth, Frauke Kuhnke, Erika und Siegfried Pfohl, Hannelore und Martin Brand, Rita und Bernhard Albrecht

Gäste: Doris und Jürgen Brandes

Der Stellplatz für diese Ausfahrt war am Nordbad. Der dortige Parkplatz wurde für unsere Mobile durch die Stadt Halle freigehalten. Einige Teilnehmer waren schon am Donnerstag angereist, die restlichen Teilnehmer reisten bis ca. 14.00 Uhr an. Unsere Gäste Doris und Jürgen trafen später ein, denn sie waren mit ihrem Mobil noch am Vormittag in der Werkstatt.

Kurz nach 15.00 Uhr fuhren wir mit der Straßenbahn Linie 8 zum Marktplatz von wo es nur noch ein kleiner Fußweg zum Beatle Museum war. Dort wurden wir mit Kaffee und Kuchen empfangen.

Es ist Weltweit mit ca. 600 qm Fläche über 2 Etagen und 17 Räumen die älteste, größte und umfangreiche private Einrichtung zu Thema BEATLES. Dort angekommen wurden wir vom Betreiber freundlich begrüßt. An den für unseren Club reservierten Tischen wurde Kaffee und Kuchen für kleines Geld gereicht. Nach dem Kaffee erfolgte ein Rundgang durch das Museum, jeder Teilnehmer bekam einen Quizfrage-Bogen mit Fragen zum Thema Beatles. Die Antworten konnten beim Besuch der 17 Themenräume gefunden werden. Im letzten Raum wurde noch ein Film über das Leben der Beatles gezeigt. Einige Mitglieder, Reiner, Erika und Martin hatten die Quizfragen richtig beantwortet und wurden von dem Hausherren mit einem kleinen Preis belohnt. Marianne wurde als Glücksfee erkoren um den Gewinner des Hauptpreises zu ermitteln und das Los fiel auf Reiner.

Der Nachmittag verging sehr schnell und um 18.45 Uhr traf man sich, um 19.00 Uhr waren in Restaurant China Garden die Plätze zu einem chinesischen Buffet reserviert, welches uns allen sehr gut gemundet hat.

Der Abend klang dann mit klönen und einem Glühwein vor den Mobilen aus.

Der Samstagvormittag war mit Hilfsdiensten ausgefüllt, An Martins Mobil war die Gasanlage, der Druckminderer defekt, Bernhard hatte noch einen neuen Druckminderer an Bord, aber der Anschluss passte leider nicht. Martin fuhr zum Wohnmobilhändler, der sich in der Nähe befand, aber auch dieser hatte nicht den passenden Druckminderer. Bei Detlef hat der Wind die Tür zugeschlagen und dadurch hat sich die Tür selbst von innen verriegelt. Es wurde dann versucht mit einigen Hilfsmitteln, wie Hacken und Messer das Seitenfenster zu öffnen, was auch geglückt ist und mit einer Teleskopstange konnte dann der Sicherungshebel an der Tür umgelegt werden, so dass sich die Tür wieder öffnete.

Um 12.00 Uhr trafen sich dann alle an der Straßenbahnhaltestelle, das Ziel war die

Touristikinformation am Marktplatz, dort erwartete uns Herr David Horn als Nikolaus verkleidet um uns die Sehenswürdigkeiten der Stadt Halle nahe zubringen.

Zu beginn der Führung bekam jeder Teilnehmer aus seinem Geschenk-Sack einen kleinen Schokoladen – Nikolaus. Herr Horn, stammt aus Stendal und studiert in Halle Politikwissenschaft und Geschichte und ist in seiner Nebentätigkeit auch Stadtführer. In seinem Vorwort erwähnte er, dass Halle Urkundlich 1806 erwähnt wurde und von der Salzgewinnung lebte.

Ausgang der Führung war der Marktplatz der geprägt von den Silhouetten der fünf Türme, bestehend aus den vier Türmen der Marktkirche und dem 84 Meter hohen Roten Turm, in dem sich Europas größtes Glockenspiel befindet. Der Weg führte uns dann weiter vorbei am Hallemarkt, der über Jahrhunderte als Zentrum der Salzgewinnung galt, wo aus vier Brunnen Sole gewonnen und weiter zu Salz verarbeitet wurde. Am neuen Finanzamt konnte man hinter einer Glasfront ein Glitzerschwein, sehen welches einen Wert von ca. 100000,00 Euro hat.

In der Neuen Residenz war eine Weihnachtsausstellung die von langzeit Arbeitslosen erstellt wurde.

Am Domplatz erhob sich die um 1330 fertig gestellte Dominikaner Klosterkirche die Stiftskirche ist heute das älteste, noch vorhandene Kirchengebäude in Halle. Nach einer kurzen Wegstrecke erreichten wir die Moritzburg – erbaut im späten Mittelalter – war zeitweise Residenz der Magdeburger Erzbischöfe. Heute residiert in der Moritzburg das Kunstmuseum des Landes Sachsen Anhalt.

Die Führung ging weiter durch die kleine Ulrichstrasse mit stilvollen Bars, gemütlichen Straßencafes und Restaurants die sich fast an jeder Ecke befinden, vorbei an der Händel-Haus Halle, dem alten Brauhaus zurück zu unserem Ausgangspunkt am Marktplatz. Herr Horn hat uns mit seinem fundierten Wissen und seinen klaren und detailliertem Vortrag die Geschichte Halles wiedergegeben, ihm sei Recht herzlichen Dank gesagt.

Nach der Führung war besuch des Weihnachtsmarktes angesagt und gegen 19.00 Uhr hatten Lutz und Gaby zu einem Glühweinumtrunk eingeladen.

dav

Abends standen wir noch in vertrauter Runde zusammen zwischen den Mobilen.

Am Sonntag, so gegen 10.00 Uhr, begann für einige Teilnehmer die Heimreise und eine wunderschöne Ausfahrt ging seinem Ende entgegen.

Den Ausrichtern Gaby und Lutz sei dafür recht herzlich gedankt.

Bernhard