Boßeltour vom 5. – 7. April 2019 – Boßelkönigin Lore Lachner hatte eingeladen

Teilnehmer:

Harald Ahrens, Rita und Bernhard Albrecht, Katharina und Michael Bertram, Hannelore und Martin Brand, Marianne Weldt und Herbert Danne, Brigitte und Detlef Duchatsch, Monika und Paul Grande, Jutta und Reinhard Knuth, Lore Lachner, Karin Prinzler, Gerhard Pecylle, Rosy und Karl-Heinz Lange, Gaby und Lutz Mürbe, Erika und Siegfried Pfohl, Karin und Gerd Sander, Helga und Wolfgang Schön, Sabine-Anke und Armin Stubbe, Rita und Dietmar Weniger, Karin und Jürgen Wüstefeld, Gäste: Sunny Machnik und Oliver Knoll

19 Reisemobile folgten der Einladung von Lore zur diesjährigen Boßeltour auf den Verkehrslandeplatz Ballenstedt/Quedlinburg und waren teils am Donnerstag angereist. Fast alle Mobile waren pünktlichst vor Ort und konnten am gemeinsamen Kaffeetrinken um 14:30 Uhr teilnehmen. Vielen Dank an die Kuchen-Spender.

Lore begrüßt die Teilnehmer

Lore hatte als amtierende Boßel-Königin und Gastgeberin den Konferenzraum am Flugplatz angemietet, in welchem wieder einmal gut geschlemmt und dabei ausgiebige Gespräche geführt wurden.

Nach kurzer „Erholungsphase“ wurden wir dann ab 17 Uhr vom Geschäftsführer der Flugplatz-Anlage Herrn Uwe Gröschler empfangen und mit einer Führung zum örtlichen Verkehrslandeplatz informiert. Es war sehr interessant, Hintergrundwissen über die Arbeiten und Aufgaben sowie über das Vereinsleben auf dem Platz aus erster Hand zu erfahren. Highlight war für uns alle die Besichtigung der am Platz stehenden Transall C160, welche am 16. Oktober 2012 ihren letzten Flug ins Museum nach Ballenstedt bestritt.

So viele Informationen aufzunehmen und dabei stehen bzw. gehen macht natürlich Hunger und Durst, so dass sich alle freuten, dass Lore anschließend zu Bockwurst und Kartoffelsalat einlud.

Und es wäre nicht Lore, wenn sie nicht irgendeine Überraschung parat gehabt hätte. So zog sie sich ihre eigens für diesen Beitrag hergestellte Uniform an und wurde kurzerhand zum Flughafen-Chef. Mit ihrer Assistentin Karin lud Lore dazu ein, sie bei ihren vielseitigen Aufgaben am Flughafen-Geschehen zu unterstützen. Flugaufsicht, Navigation, Kontrolle, Funk, Reinigungskräfte usw. hat Lore dabei namentlich ernannt. Dabei überreichte Karin passende, kleine Aufmerksamkeiten zu jedem Thema an die Kräfte des „Boden- und Flug-Personals“ in der Runde. Niemand wurde vergessen. Eine lustige Geschichte mit vielen Lachern. Vielen Dank Lore!

Am Sonnabend früh wurden die Brötchen pünktlich zu 8 Uhr vom hiesigen Bäcker geliefert. Wie in einigen Bundesländern so auch in Sachsen-Anhalt durchaus üblich, bekamen wir diese als „Doppelbrötchen“, auch Semmeln genannt. Und da der Bäcker am Sonntag nicht ausliefert, bekamen wir gleich die Brötchen für Sonntag mit. Eine entspannte Sache, konnte man doch am Sonntag sehr früh mit dem Frühstück beginnen, wenn man wollte bzw. konnte…

Pünktlich gegen 9 Uhr wurden dann die Bollerwagen gerichtet und fahrtüchtig gemacht. Bernhard übernahm gleich einmal die notwendige Luftdruck-Kontrolle.

Danach wurden die Wagen reichhaltig mit den mitgebrachten Speisen und Getränken bestückt und nach kleineren Problemen, lief auch das erste Bier aus dem Fass in ein „Probeglas“.

Aber vor dem Start in die Boßel-Tour stand erst noch die Taufe von Haralds neuem, gebrauchten Schätzchen auf dem Programm. So brachte Karin ganz gelungen noch ein Gedicht zum Besten und Wolfgang übernahm die Taufe. Auf allzeit gute Fahrt Harald!

So nun noch wenige Augenblicke und die Tour sollte beginnen. Als wenn es Rita geahnt hätte, massierte sie Ihren Bernhard noch, dabei sollte der Tag bzw. der Abend doch gerade sie noch überraschen… 🙂

Letzte Kontrolle der Wagen, Einweisung des „Kugelfängers“ und Verlesen der Regeln sowie Aufteilung der beiden Boßel-Gruppen „rot“ und „blau“. Dann ging es endlich los…

Lore hatte den Wanderweg rings um den Flughafen als Boßelstrecke gewählt. Nicht immer ist diese so einfach, wie es anfangs schien. Manchmal sprang die Kugel aufgrund von steinigem Schotter und so waren die ca. 4 km am Ende eine ordentliche Herausforderung. Aber alle meisterten die Strecke und erreichten das Ziel bei sonnigem Wetter, teils sogar mit dem ersten Sonnenbrand im Gesicht.

Nach ca. vier Stunden kamen wir dann erschöpft, aber gut gelaunt zum Stellplatz zurück und die meisten nahmen sich erst einmal eine Pause. Nur Rosy nicht, die tollkühne Lady ließ sich von ihrem Kalle zu einem „Rundflug“ samt Looping einladen…

Um 18 Uhr ging es dann wieder zum Abendprogramm in den Konferenzraum. Rest-Essen der übrig gebliebenen Speisen und Getränke. Sabine-Anke und Armin hatten aus Anlass des Firmenjubiläums und Geburtstags einiges dazu beigetragen.

Ja, und dann kam der Zeitpunkt des Abschieds unserer Boßel-Königin Lore

Lutz verkündete zuerst die glanzvollen Höhepunkte des Tages. Man hörte von Kugeln, die wie ein Rübenroder ins Feld gingen, im Busch hängen blieben, voller Kraft lange Strecken zurück legten, in hohem Bogen geworfen wurden oder auch eher kürzere Strecken schafften. Zum Schluss hatte die Mannschaft „rot“ bei insgesamt 252 Würfen mit gerade mal 2 Würfen weniger gewonnen. Ein denkbar knappes Ergebnis. Lore bedankte sich bei allen Helfern während der Ausfahrt und für die schöne Amtszeit. Mit belegter Stimme legte sie das Amt ab und Lutz kürte Rita zu unserer neuen Königin.

Bei lustiger Stimmung klang der gemeinsame Abend aus und einige zogen sich in die Mobile zurück bzw. saßen bei schönem Wetter davor und sahen sich den Sonnenuntergang an…

Am Sonntag früh nach dem Frühstück wurde von flinken Händen der Konferenzraum noch schnell gereinigt und dann ging es langsam auf den Heimweg. Einige blieben noch ein paar Stunden in Ballenstedt und wanderten auf den Höhenzug in der Nähe.

Vielen Dank an Lore, den Helfern und dem Wettergott für eine sehr gelungene Ausfahrt!

Danke an die Fotografen.

Armin