Ausrichter: Karin & Joachim Henkel

die Ausrichter im Hubschrauber-Museum

07. bis 10. Juni 2019 (Pfingsten)

Teilnehmer:

Harald Ahrens, Margot und Jörg Alex, Herbert Danne und Marianne Weldt, Brigitte und Detlef Duchatsch, Christiane und Frank Giere, Monika und Paul Grande, Lore Lachner, Rosy und Karl-Heinz Lange, Gaby und Lutz Mürbe, Erika und Siegfried Pfohl, Karin und Gerhard Sander, Jenny und Harry Schreiber.

Donnerstag, 6.06.:

Sieben Mobile sind bereits angereist – es stand durch Pfingsten ein langes Wochenende an und die Ausrichter hatten ca. 14 Tage vorher in Eigenleistung den Rasen gemäht, damit wir nicht mitten in den „Brennnesseln“ stehen mussten! Der Stellplatz war kostenfrei, daher vielleicht nicht so viel Service, aber absolut ruhig. Es wurde geklönt bei leichten Getränken und frischem Wind.

Freitag, 7.06.:  

Im Laufe des Tages trudelten die letzten Mobile ein, sodass wir pünktlich um 15.00 Uhr mit Kaffee & Kuchen beginnen konnten; es war zwar Selbstversorgung, aber wie immer gab es freundliche Kuchenspender, u.a. hatte Margot gebacken, weil sie endlich mal mitfahren konnten und erst seit kurzem unserem netten Club beigetreten sind.

Danach wurde auch noch Flüssiges, wie Sekt & Bier gesponsert – uns geht es immer gut! Der Nachmittag verging wie im Flug und um 19.00 Uhr waren wir im Pinocchio zum Essen angemeldet.

Der Weg war kürzer als gedacht, so fanden wir um 18.15 Uhr draußen Platz. Es gab das Angebot á la Carte oder Buffet – alles sehr lecker und mit italienischer Freundlichkeit serviert. Danach ging es zurück zu den Mobilen, aber es dauerte nicht lange, da kam das angesagte Unwetter mit Hagel, Sturm und Regen, sodass es nur einzelne Zusammenkünfte in den Mobilen gab.

Samstag, 08.06.:

Ab 8.00 Uhr leckere Brötchen, die unser Ausrichter mit dem Fahrrad geholt hat. Da ab 12.00 Uhr die Schloss-Besichtigung im Programm vorgesehen war und aus gesundheitlichen Gründen nicht alle den Weg gehen konnten, wurde um 10.30 Uhr  das erste Gruppenfoto am Platz geschossen. Später vor dem Schloss dann noch ein zweites, wegen der schönen Kulisse.

Weg zum Schloss und Schloss-Kaffee

Nachdem wir uns alle mit den entsprechenden Eintrittskarten versorgt hatten, begann um 12.00 Uhr die Schlossführung – ausgeführt von Frau Krömer. Schloss Bückeburg ist der Stammsitz des Hauses Schaumburg-Lippe; einige Räume sind zur Besichtigung freigegeben. Beeindruckend waren besonders die prunkvolle Kapelle, der goldene Saal sowie der große Festsaal, der für verschiedene Feste und Ausstellungen wie die Landpartie im Frühsommer, Mittelaltermarkt im Juli oder den Weihnachtszauber an zwei Advents-Wochenenden zur Verfügung steht. Hier war gerade für eine Hochzeitsgesellschaft eingedeckt (eine Braut haben wir vorher schon beim „Fotoshooting“ gesehen, die aber nur die Kulisse ausgewählt hatte).

Nach einer aufschlussreichen und sehr kompetent geführten Stunde sind wir zum nächsten Programmpunkt gekommen – Besuch im fürstlichen Marstall – historische Stallungen mit verschiedenen Pferderassen. Die Ausrichter hatten uns den Tagesablauf teilweise zeitlich überlassen, so ging es anschließend in die alte Schlossküche zu Kaffee und Kuchen – die meisten von uns hatten sich eine Erlebnis-Bonuskarte gekauft. Quasi ‚all inclusive‘ – dazu gehörte noch der Eintritt ins Mausoleum und das Hubschraubermuseum, welches für Sonntag vorgesehen war.

Der Rest des Tages/Abends war zur freien Verfügung, wir konnten das schöne Wetter genießen und den Samstag gemütlich ausklingen lassen.

Sonntag, 09.06.:

Brötchenservice wie gewohnt. 3 Mobile haben danach den Heimweg angetreten, wir anderen sind auf 11.00 Uhr zum Hubschrauber-Museum gestartet. Eine Führung war nicht eingeplant, aber wir wurden ganz herzlich von Herrn Störig begrüßt, der zufällig im Hause war und sich die Zeit genommen hat, uns mit einem Rundgang die ganze Welt des Vertikalfluges in den einzelnen Bereichen mit Herzblut zu erzählen.

Der Initiator der Sammlung war der Hubschrauberpilot Werner Noltemeyer, das Museum gründete sich durch einen Förderverein; gleich im Eingang befanden sich 450 Modelle im Maßstab 1:72 – alles sehr interessant und mit ganz vielen privaten Erlebnissen erzählt, sodass wir nach 2 Stunden nicht mehr aufnahmefähig waren und auf den 20-minütigen Film „Traum vom Fliegen“ verzichtet haben.

Danach sind noch ein paar Mobile nach Hause gefahren, es blieben noch 7 bis zum Pfingstmontag, das herrliche Wetter hat sich fortgesetzt.

Für uns war damit die schöne Ausfahrt beendet; für Montag gab es den letzten Programmpunkt dieser schönen Tage – eine Stadtführung durch Herrn Masemann.

Wir können im Namen aller herzlichen Dank sagen für dieses gelungene Wochenende, welches in aller Ruhe mit den einzelnen Programmpunkten und durch die Feiertage sogar noch länger angesagt war, als sonst üblich!

Brigitte und Detlef

Armin: Danke wieder an die Fotografen und alle Anderen, die zum Gelingen dieser Ausfahrt beigetragen haben.